Befüllung

So abwechslungsreich der Inhalt von Dosen ist, so verschieden ist die Produktion der einzelnen Lebensmittel. Daher wird im Folgenden beispielhaft der Weg der Erbse vom Feld in die Dose beschrieben.

Nur Gemüse, das aus kontrolliertem Vertragsanbau stammt, ist für eine Karriere in Dosen vorgesehen. Erst im optimalen Reifezustand und somit erst im Vollbesitz des gesamten Vitaminvorkommens, werden die Erbsen geerntet. Noch auf dem Feld lösen Maschinen die Erbsen aus den Schoten, dann geht es in den Abfüllbetrieb. 

Die Abfüllbetriebe liegen in nächster Nähe der Felder – so vergeht nur wenig Zeit bis zur Verarbeitung der Erbsen. In Qualitätskontrollen gelangt nur einwandfreie Ware in die Siebanlage, wo die Erbsen nach Feinheitsgraden sortiert werden, so dass sich später immer nur Erbsen derselben Größe in einer Dose befinden. 

Nach gründlichem Waschen werden die Erbsen kurz blanchiert und in die Lebensmitteldosen gefüllt. Dies alles geschieht in der Regel nur 3 Stunden nach der Ernte! Ist der Dosendeckel erst einmal geschlossen, erwartet die Erbse ein entscheidender Vorgang:
Die Haltbarmachung. Hierbei wird die luftdicht verschlossene Dose kurzzeitig auf mehr als 100° C im Druckbehälter erhitzt. Dieser Prozess verschafft Lebensmitteln aus Dosen eine Haltbarkeit von mehreren Jahren. Der Zusatznutzen: Das Gemüse ist so schon schonend vorgegart, wichtige Vitamine und Nährstoffe bleiben erhalten und die Erbsen müssen zum Verzehr zuhause nur noch kurz erwärmt werden. 

Zum Haltbarkeitsprozess gehört auch der Kältekanal. Durch das rasche Abkühlen nach der Erhitzung wird ein Nachgaren verhindert – so haben alle Erbsen aus der Dose immer die gleiche Konsistenz und den gleichen guten Geschmack. Zum guten Schluss fehlt nur noch das Etikettieren und die Dosen können sich auf den Weg zum Verbraucher machen!

  1. Initiative
  2. Kontakt
  3. Impressum
  4. Datenschutz
  5. Newsletter bestellen