Tipps für eine gesunde Ernährung

Ausgewogen, vitaminreich, sättigend, aber bitte nicht zu fett: Wer auf eine gesunde Ernährung achten möchte, hat es wahrlich nicht immer leicht, alle Faktoren im Alltag berücksichtigen zu können. Einige Tipps, wie dies dennoch gelingen kann, haben wir Ihnen hier zusammengestellt:

5 am Tag:
Zwei Portionen Obst, drei Portionen Gemüse – so lautet das Geheimrezept der bundesweiten Gesundheitskampagne „5 am Tag“ für eine gesunde Ernährung. Obst und Gemüse enthalten wenig Kalorien, sind nahezu fettfrei und beugen dank ihres hohen Vitamingehalts Herz-, Kreislauf- sowie Krebserkrankungen vor – ganz gleich, ob frisch vom Markt oder aus der Dose.

Kraftpakete:
Brot, Nudeln, Reis oder Kartoffeln sind die Kraftpakete unter den Lebensmitteln – und liefern darüber hinaus auch jede Menge Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe. Kleiner Tipp: Wer keine Zeit hat, zu schälen und zu kochen, kann auch auf Kartoffeln aus der Dose zurückgreifen.

Eiweiß:
Bei einer gesunden Ernährung sollte der Eiweißanteil nur ca. 15 bis 20% ausmachen. Lediglich Kraftsportler benötigen für den Muskelaufbau mehr eiweißhaltige Nahrung – ansonsten empfiehlt sich eine ausgewogene Ernährung aus Kohlenhydraten, Eiweißen, Fetten, Ballaststoffen und Vitaminen.

Vitaminschoner:
Damit keine Vitamine zerkocht werden, sollten Sie Ihr Gemüse so schonend wie möglich zubereiten. Ist das Gemüse frisch, ist Dünsten die optimale Lösung, damit alle Inhaltsstoffe erhalten bleiben – bei Lebensmitteln aus der Dose reicht ein kurzes Erwärmen aus, da diese bereits vorgegart sind.

Wenn Fett, dann richtig:
Während Sie Produkte mit gesättigten Fettsäuren wie Butter, Wurst, Fleisch und Sahne in Maßen genießen sollten, sind Produkte mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren wie Omega-3-Fettsäuren sogar lebenswichtig. Ungesättigte Fettsäuren sind vor allem in Seefisch, sowie Sonnenblumen-, Soja- oder Weizenkeimöl, Distelöl oder Maiskeimöl vorhanden, die auch besonders viel Vitamin E enthalten.

Jungbrunnen:
Wasser ist für die Stoffwechselfunktionen im Körper wichtig. Trinken Sie deshalb mindestens 1,5 bis 2 Liter pro Tag. Kaffee, schwarzer Tee und alkoholische Getränke entziehen dem Körper allerdings wieder Wasser, deshalb mit Mineralwasser, Fruchtsaftschorlen oder Früchtetees ausgleichen.

Zuckerfalle:
Keine Frage: Kuchen, Eis und Schokolade müssen manchmal einfach sein. Leider bremst konzentrierter Zucker die Fettverbrennung, da die Muskeln zuerst den Zucker verbrennen. Daher nach dem Essen lieber zu einem Joghurt mit natursüßen Früchten aus der Dose greifen.

  1. Initiative
  2. Kontakt
  3. Impressum
  4. Datenschutz
  5. Newsletter bestellen