Wissenstand der Experten klar verbessert

Initiative Lebensmitteldose nutzt Aachener Diätetik Fortbildung für Umfrage 

München, im Oktober 2011 – Die Initiative Lebensmitteldose war auch in diesem Jahr auf der Aachener Diätetik Fortbildung (ADF) mit einem Informationsstand vor Ort und hat dabei den aktuellen Wissenstand der Ernährungsexperten zum Thema Lebensmitteldose ermittelt. Knapp 10 % der Fachbesucher haben an der Umfrage teilgenommen. Im Vergleich zur Befragung 2008 in Aachen konnte eine deutliche Verbesserung der Ergebnisse verbucht werden. Der Anteil richtiger Antworten ist bei der Mehrzahl der Fragen um bis zu 20 Prozent gestiegen. Fazit: Die Ernährungsexperten haben in den vergangenen Jahren die gebotenen Informationsmaterialien der Initiative genutzt, bei Fragen das Gespräch auf den Fachkongressen gesucht und sind somit gut informiert. 

Auf der parallel zur Fortbildung laufenden Industrieausstellung der ADF am 16. und 17. September 2011 im Universitätsklinikum in Aachen wurde den Besuchern am Messestand der Initiative Lebensmitteldose vor dem Gespräch die Möglichkeit geboten, an der Umfrage zum aktuellen Wissensstand über die Lebensmitteldose teilzunehmen. Knapp 10 Prozent der Anwesenden haben das Angebot genutzt. Gut zwei Drittel der Umfrageteilnehmer waren über 25 Jahre alt und damit schon länger im Beruf aktiv. Ein Drittel der Befragten hat eine Ausbildung zum Diätassistenten absolviert und ist in der Regel in der Beratung tätig – auf selbstständiger Basis oder in der Klinik. 

Es zeigte sich deutlich, dass das Wissen der Fortbildungsteilnehmer im Vergleich zur Umfrage im Jahr 2008 stark verbessert werden konnte. Bei acht von zwölf Aussagen steigerte sich der Wissensstand um durchschnittlich 17 Prozent. So haben 2011 beispielsweise 20 Prozent mehr die korrekte Antwort in der Rubrik „Vitamingehalt“ angekreuzt. Diese Teilnehmer sind sich damit sicher, dass Dosengemüse nicht weniger Vitamine und Mineralstoffe enthält, als haushaltsüblich zubereitete Gerichte aus frischen Zutaten, die im Supermarkt um die Ecke eingekauft wurden. Die Auswertung zeigte auch, dass in bestimmten Bereichen noch Aufklärungsbedarf besteht. So werden die Dosenköche im kommenden Jahr die Themenbereiche Herstellung und Nachhaltigkeit noch stärker in den kommunikativen Fokus rücken. 

Im anschließenden Fachgespräch am Stand wurden dann anhand der gegebenen Antworten noch offene Fragen abgeklärt und mit schlagkräftigen Argumenten der Lebensmitteldose untermauert. Die Fachbesucher nutzten des Weiteren die Möglichkeit, Informationsmaterial rund um die Dose für den Beratungsalltag in der Praxis mitzunehmen. 

Die Initiative Lebensmitteldose war auf der diesjährigen ADF gleich doppelt präsent: Zusätzlich zum Messestand auf der Industrieausstellung der Fortbildung stellte Dr. Thomas Zängler von der TU München Freising-Weihenstephan in seinem Vortrag „Save Food: Wie die Lebensmitteldose ihren Beitrag leistet“ die Ergebnisse der von der Initiative in Auftrag gegebenen Studie zum Verderb von Lebensmitteln in Verbraucherhaushalten dar. „Ein intelligenter Einkaufsmix aus haltbaren und frischen Lebensmitteln hilft die Wegwerfquote und den Verderb von Lebensmitteln im Haushalt sehr deutlich zu verringern“, so sein Fazit der Untersuchung. Wer Interesse an einer ausführlichen Darstellung der Ergebnisse hat, kann sie beim Informationsbüro der Initiative Lebensmitteldose anfordern.

Über die Initiative Lebensmitteldose
Im Jahr 2000 schlossen sich namhafte deutsche Hersteller aus der Lebensmittel- und Verpackungsindustrie zu einer Initiative zusammen, die heute unter dem Namen Initiative Lebensmitteldose aktiv ist. Ziel ist es, Verbraucher und Ernährungsexperten umfassend über Lebensmittel aus Dosen zu informieren. Darüber hinaus klärt die Initiative über die Vorteile der Lebensmitteldose im Kontext von Klimaschutz und Nachhaltigkeit sowie Reduzierung der Verschwendung von Lebensmitteln durch Verderb auf.

  1. Initiative
  2. Kontakt
  3. Impressum
  4. Datenschutz
  5. Newsletter bestellen